USB-C Zubehöhr: Kabel, Adapter und Konverter

USB-C Zubehör

USB Typ-C ist ein relativ neuer Standard, deswegen kennen die meisten ihn noch nicht. Doch dies wird sich bald ändern, denn im Vergleich zu USB Typ-A ist er viel vielseitiger. Wenn Sie sich fragen, was genau Sie mit dem USB-C Anschluss Ihres Notebooks machen können, oder worin die Unterschiede zwischen den verschiedenen USB-Varianten liegen hilft Ihnen unser FAQ am Ende dieser Seite weiter.


USB-C Kabel

Für USB-C gibt es verschiedene Kabel. USB-C zu USB-C Kabel erlauben das Laden des Gerätes mit einem USB-C Netzteil oder die Verbindung von zwei USB-C Geräten. Kabel mit sowohl einem USB-C als auch einem USB-A Anschluss werden oft zum Laden von Smartphones oder zum Anschließen von USB-C Geräten an einen "normalen" USB-Port verwendet.


USB-C Mini Docks, Dongles und Adapter

Diese Geräte verwenden immer noch das USB Protokoll aber einen Hub und andere Chips um mehr Funktionalität bereit zu stellen. Sie haben immer mindestens einen USB-A Anschluss, oft einen USB-C Anschluss zum Laden und manchmal auch SD-Kartenleser, Video oder LAN Anschlüsse.


USB-C Port Replikatoren

Sie sind um einiges größer als Dongles, bieten aber auch mehr Funktionalität. Sie können eigentlich immer das Gerät laden, haben mehrere USB Anschlüsse, LAN für eine schnelle und stabile Netzwerkverbindung und mehrere Display Anschlüsse. Manchmal haben sie sogar noch einen Ein-/Aus Schalter, sodass man über ein Kabel auf die volle Funktionalität des Laptops zugreifen kann.


Thunderbolt 3 Port Replikatoren

Bieten die gleichen Anschlüsse wie ihre USB-C Äquivalenten, allerdings mehr davon und über eine viermal schnellere Verbindung. Zudem kann man ein zweites Thunderbolt Gerät wie eine SSD oder sogar eine externe Grafikkarte anschließen.


FAQ's zum Thema USB

  • Was ist der Unterschied zwischen USB 1.0, 2.0, 3.0 usw.?

    Der Unterschied zwischen den verschiedenen Spezifikationen liegt in der maximalen Datenübertragungsrate.

    • USB 1.0/1.1 (Full Speed) bis zu 12 Mbit/s
    • USB 2.0 (High Speed) bis zu 480 Mbit/s
    • USB 3.0 SuperSpeed) bis zu 5 Gbit/s (auch als USB 3.1 Gen 1 bekannt)
    • USB 3.1 (SuperSpeed+) bis zu 10 Gbit/s (auch als USB 3.1 Gen 2 bekannt)
    • USB 3.2 (SuperSpeed+) bis zu 20 Gbit/s
    Siehe auch:
  • Was ist der Unterschied zwischen USB-C, USB-B und USB-A?

    Die verschiedenen USB-Typen A, B und C unterscheiden sich im physischen Anschluss, das übertragene Protokoll ist bei allen gleich. 

    • USB Typ-A ist für den Host, also meist einen Computer, vorgesehen, welcher dann eine USB-Typ-A-Buchse besitzt.
    • USB Typ-B wird für das angeschlossene Gerät verwendet, wie z.B. Drucker oder externe Festplatten. Hier gibt es neben dem klassischen fast quadratischen Stecker auch die Mini- und Micro-Variante für kleinere Geräte wie Smartphones.
    • USB Typ-C ist die neuste Spezifikation und wurde 2014 verabschiedet. USB Typ-C ist sowohl für Host, als auch Clients vorgesehen und kann mehr als nur das USB-Protokoll übertragen. Zudem ist die Steckerverbindung punktsymmetrisch und kann dadurch in beiden Orientierungen eingesteckt werden.
    Vergleich der USB-Tpyen
    Siehe auch:
  • Was kann USB Typ-C?

    Der neueste USB-Standard ist nicht nur darauf ausgelegt, USB-Signale zu übertragen, sondern kann viel mehr als seine Vorgänger. Allerdings kann dies etwas unübersichtlich werden, deswegen haben wir hier viele Funktionen noch einmal für Sie aufgelistet:

    • USB-Datenübertragung: Alle USB-C-Anschlüsse außer reine Lade- und Stromversorgungsanschlüsse unterstützen das USB-Protokoll. Allerdings muss nicht immer eine bestimmte Version implementiert sein und so kann es sein, dass z.B. der USB-Anschluss an Ihrem Smartphone nur mit USB 2.0 angebunden ist und die Dateienübertragung mit einem USB-Kabel langsam ist. In Computern ist ein USB-C-Anschluss meist mit USB 3.0 (auch USB 3.1 Gen 1), also 5 Gbit/s oder mit USB 3.1 (auch USB 3.1 Gen 2), also 10 Gbit/s angebunden. Genauere Informationen finden Sie beim Hersteller Ihres Gerätes.
    • Stromversorgung: USB Typ-C erlaubt die Kommunikation zwischen Ladegerät und geladenem Gerät, so können bis zu 20 V und 5 A also 100 Watt zusätzlich zu den anderen Funktionen übertragen werden. Dies erlaubt sogar das Laden von Laptops über USB-C. Natürlich können auch niedrigere Spannungen und Stromstärken ausgehandelt werden, sodass jedes Gerät den richtigen Ladestrom bekommt.
    • Videosignale: USB Typ-C kann neben der Datenübertragung via USB auch dazu genutzt werden, um Video zu übertragen. Es unterstützt DisplayPort-Signale und wenn der Anschluss dafür vorgesehen ist, kann über ein Adapter ein Monitor angeschlossen werden. Auch unterstützen manche Smartphones MHL, was dazu dient, über ein Adapterkabel das Smartphone an einen HDMI- Monitor/-Fernseher anzuschließen.
    • Thunderbolt 3: Thunderbolt 3 wurde von Intel entwickelt und war von vornherein für die Übertragung über USB-C gedacht. Es überträgt eine interne PCI-Express-Verbindung, welche eine Bandbreite von bis zu 40 Gbit pro Sekunde hat. Hier gibt es kaum eine Limitierung bzgl. der anschließbaren Geräte. So gibt es inzwischen viele Lösungen für externe Grafikkarten, aber auch High-Speed-LAN-Adapter für Workstations. Theoretisch sind alle Geräte, welche über Erweiterungskarten in einem PC verbaut werden können, auch über Thunderbolt anschließbar. Oft wird es auch für externen Speicher verwendet oder für Docks, über die ohne Bandbreitenlimitierung mehrere Anschlüsse wie USB, LAN usw. angeschlossen werden können. Zudem lässt sich der Anschluss auch in Reihe schalten, sodass über einen Anschluss mehrere Geräte betrieben werden können, welche sich dann allerdings die Bandbreite teilen. Thunderbolt beinhaltet auch ein DisplayPort-Signal und die Möglichkeit zum Laden des Gerätes.
    • Weitere Alt-Modes werden kommen. Sicher werden noch viele weitere alternative Modi von USB-C kommen. Dies wird den Anschluss zwar vielseitiger machen, aber auch für viel Verwirrung unter Verbrauchern sorgen, da diese nicht mehr wissen, was womit funktioniert. So gibt es z.B. schon einen Modus für die Verbindung von Virtual-Reality Brillen.
    USB Typ-C Smybole
    Die verschiedenen Symbole kennzeichnen, welche Protokolle ein USB Typ-C Anschluss unterstützt.
    Siehe auch:
B2B FAQ Blog
  Gästebuch
green dot E. Ander
Schnell
geliefert, DVD
Brenner, ruck zuc...


green dot H.Het.
Lenovo Laptop
Tastatur,
perfekte Lieferu...


green dot C.König
Ich hatte 1 x
Festplatten-Zubeh
ör für de...


green dot Janosch K.
Super schnelle
Lieferung, Ware
passt und...


Zum Gästebuch