Notebook Festplatten, SSD und SSHD

Ist das Speichervolumen Ihrer Festplatte bereits erschöpft? Bei uns können Sie eine passende 1,8 Zoll oder 2,5 Zoll Notebook Platte mit der von Ihnen gewünschten Leistungs- und Speicherkapazität erwerben. Hat das System zur Selbstüberwachung (S.M.A.R.T.) fehlerhafte Sektoren erkannt? Oder macht das Speichermedium Ihres Laptops schon laute Geräusche? Dann wird es höchste Zeit eine Neue zu erwerben, um den Verlust der Daten zu vermeiden. Die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (MTBF) einer Laptop HDD beträgt ca. 3-5 Jahre und die Geschwindigkeit nimmt mit steigender Belegung auch stetig ab. Zur Sicherung der Daten sollte die Festplatte rechtzeitig erneuert werden.


Festplatten Finder

Kapazität (GB)

bis

Typ

Formfaktor

Schnittstelle

Preis

bis

Bauhöhe (mm)

Hersteller

Noch 13435 Produkte in Ihrem Filter
Dell 64T7G SSDR 256 S3 MCARD LTN M3M-M
Dell 64T7G SSDR 256 S3 MCARD LTN M3M-M  
938.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 10V14 SSDR 256 SED OPAL2 MCARD SM841
Dell 10V14 SSDR 256 SED OPAL2 MCARD SM841  
758.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 3X7F7 SSDR 256 SED OPAL2 S3 2260 V2G
Dell 3X7F7 SSDR 256 SED OPAL2 S3 2260 V2G  
468.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell PV3P4 SSDR 256 SED OPAL2 S3 2280 V2G
Dell PV3P4 SSDR 256 SED OPAL2 S3 2280 V2G  
397.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell CWH6N SSDR 256 SED OPAL2 S3 80S3 CV3
Dell CWH6N SSDR 256 SED OPAL2 S3 80S3 CV3  
243.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 1JNY9 SSDR 256 SED OPL2 MCARD PM871
Dell 1JNY9 SSDR 256 SED OPL2 MCARD PM871  
368.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 8DPJF SSDR 256G NVME 2280 SM951 HPR
Dell 8DPJF SSDR 256G NVME 2280 SM951 HPR  
655.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell HTTX8 SSDR 256G OP2 P34 80S3 TSH XG4
Dell HTTX8 SSDR 256G OP2 P34 80S3 TSH XG4  
472.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell W5XY1 SSDR 256G OPAL2 P34 80S3 PM961
Dell W5XY1 SSDR 256G OPAL2 P34 80S3 PM961  
472.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 957TH SSDR 256G P32 30S3 SMSNG PM971
Dell 957TH SSDR 256G P32 30S3 SMSNG PM971  
392.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 35PK2 SSDR 256G P32 30S3 TOSHIBA BG3
Dell 35PK2 SSDR 256G P32 30S3 TOSHIBA BG3  
392.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell CT1PW SSDR 256G P32 30S3 TSH BG2D
Dell CT1PW SSDR 256G P32 30S3 TSH BG2D  
392.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 9F8D1 SSDR 256G P34 80S3 LITEON CX2
Dell 9F8D1 SSDR 256G P34 80S3 LITEON CX2  
412.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell F2G5J SSDR 256G P34 80S3 SM961 HPR
Dell F2G5J SSDR 256G P34 80S3 SM961 HPR  
655.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 07G14 SSDR 256G P34 80S3 SMSNG PM951
Dell 07G14 SSDR 256G P34 80S3 SMSNG PM951  
412.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 3YC83 SSDR 256G P34 80S3 SMSNG PM961
Dell 3YC83 SSDR 256G P34 80S3 SMSNG PM961  
412.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell Y2HHR SSDR 256G P34 80S3 SNDSK A400
Dell Y2HHR SSDR 256G P34 80S3 SNDSK A400  
412.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 5DFH6 SSDR 256G P34 80S3 TSH XG3N
Dell 5DFH6 SSDR 256G P34 80S3 TSH XG3N  
412.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 8D5HT SSDR 256G P34 80S3 TSH XG4
Dell 8D5HT SSDR 256G P34 80S3 TSH XG4  
412.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 8JPH4 SSDR 256G S3 1.8 THM LTN VGH
Dell 8JPH4 SSDR 256G S3 1.8 THM LTN VGH  
220.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell PVGPX SSDR 256G S3 2.5 CASED LTN VGH
Dell PVGPX SSDR 256G S3 2.5 CASED LTN VGH  
96.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell YCX65 SSDR 256G S3 7 SMSNG SM871 HPR
Dell YCX65 SSDR 256G S3 7 SMSNG SM871 HPR  
521.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 9W3NF SSDR 256G S3 7 TOSHIBA SG5 LC
Dell 9W3NF SSDR 256G S3 7 TOSHIBA SG5 LC  
360.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 4MHYR SSDR 256G S3 7MM HYNIX SH920
Dell 4MHYR SSDR 256G S3 7MM HYNIX SH920  
947.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell GD9R4 SSDR 256G S3 7MM LITEON CV1
Dell GD9R4 SSDR 256G S3 7MM LITEON CV1  
360.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell XFJWX SSDR 256G S3 7MM LTN M6S
Dell XFJWX SSDR 256G S3 7MM LTN M6S  
190.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell T5YVC SSDR 256G S3 7MM SMSNG PM830
Dell T5YVC SSDR 256G S3 7MM SMSNG PM830  
164.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell FFKNK SSDR 256G S3 7MM SMSNG PM841
Dell FFKNK SSDR 256G S3 7MM SMSNG PM841  
164.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell 8Y70H SSDR 256G S3 7MM SMSNG SM841
Dell 8Y70H SSDR 256G S3 7MM SMSNG SM841  
164.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten
Dell C72RV SSDR 256G S3 80S3 LITEON CV5
Dell C72RV SSDR 256G S3 80S3 LITEON CV5  
360.00 EUR
inkl. 19% MwSt
zzgl. Versandkosten

angezeigte Produkte: 3691 bis 3720 (von 13435 insgesamt)


Notebook Festplatten / HDD FAQ

Hier finden Sie alle wichtigen Fragen und Antworten rund ums Thema Notebook Festplatten

  • Das Betriebssystem zeigt mir die neue Festplatte nicht an?

    Fabrikneue Festplatten werden unpartitioniert ausgeliefert, der Anwender kann selbst bestimmen wie die Festplatte partitioniert werden soll. Wenn eine Festplatte noch nicht formatiert ist, kann der Windows Explorer diese nicht erkennen und zeigt sie deshalb nicht an. Nach der Formatierung bzw. Partitionierung wird diese dann unter Ihrem Arbeitsplatz angezeigt.

    Siehe auch:
  • Festplatten-Tools

    Unsere Notebooktechnik verwendet für die Überprüfung der Festplatten die folgenden Tools

    • CrystalDiscInfo (Freeware)
      Das Tool liefert alle möglichen Daten rund um die Festplatte unter anderem auch die Anzahl der Betriebsstunden und die S.M.A.R.T. Werte. ("Was ist S.M.A.R.T. und wofür ist es gut?")

    CrystalDiscInfo

    • HD-Tune Pro (Shareware)
      Dieses Tool bietet einen sehr guten Sektorentest. Das detaillierte Ergebnis wird grafisch ausgegeben.

    HD-Tune Pro

    Bei einzelnen defekten Sektoren, lassen sich die Daten auf die neue Festplatte überspielen/klonen, hierfür verwendet unsere Technik die Programme:

    • Norton Ghost
    • Acronis True Image
    • Paragon Disc Manager

    Beim Einbau einer Samsung SSD können Sie auch das Samsung eigene Tool Magician für die Migration der Daten verwendet. Dieses ist im Lieferumfang unserer Samsung SSD's enthalten.

  • Sind die S-ATA Standards Kompatibel?

    Die S-ATA Standards sind untereinander kompatibel. Sie können z.B. eine S-ATA II Festplatte an einen S-ATA III Controller anschließen. Es gibt bei einigen Herstellern allerdings auch Ausnahmen, Notebookmodelle welche mit einem VIA-Controller ausgestattet sind wie z.B. das Fujitsu Amilo M 1437G unterstützen die verschiedenen Standards nicht.

    Siehe auch FAQ Beitrag: Wo liegt der Unterschied zwischen P-ATA (IDE), S-ATA, S-ATA II, S-ATA III und SSD?

  • Was ist S.M.A.R.T. und wofür ist es gut?

    Um die Zuverlässigkeit von Festplatten und die Datensicherheit zu erhöhen haben Festplattenhersteller die "Self-Monitoring Analysis and Reporting Technology" (kurz S.M.A.R.T.) entwickelt. Damit können wichtige Betriebsparameter wie Temperatur, Betriebsstunden, aufgetretene Lesefehler etc. von Festplattenlaufwerken überwacht und ausgelesen werden.

  • Was muss ich bei M.2 Laufwerken beachten?

    Zum einen wäre da die Größe der Laufwerke. Die meisten M.2 SSDs kommen im 2280 Format. Die ersten zwei Ziffern stehen für die Breite und die Letzten zwei, manchmal auch drei für die Länge. Eine M.2 2280 SSD ist also 22 mm breit und 80 mm lang. Andre Größen für SSDs sind 2242, 2260 und 22110 welche man manchmal in Servern findet.

    Die andere Unterscheidung liegt im Protokoll, mit welchem das Laufwerk mit dem PC kommuniziert. Vor allem günstigere SSDs verwenden das SATA Protokoll, welches auch von Laufwerken mit herkömmlichen Formfaktoren verwendet wird. Dieses ist zwar für SSDs relativ langsam, aber für die meisten Nutzer ausreichend. Modernere und schnellere Laufwerke verwenden allerdings das NVMe Protokoll, welches über PCI Express übertragen wird. Deswegen sind viele M.2 Steckplätze mit PCIe 3.0 x 4 belegt, oft unterstützen sie zusätzlich noch SATA, sodass sie freie Wahl bei der SSD haben. Aber bevor sie eine andere SSD einbauen sollten sie sich vergewissern, dass diese von der Größe her und auch elektrisch von ihrem Gerät unterstützt wird.

    Zudem gibt es noch verschiedene Keys, welche auf die Art der unterstützten Steckkarten Rückschlüsse geben. Hat eine SSD nur den M-Key, so verwendet sie meist PCI Express hat sie aber den M- und den B-Key so verwendet sie meist das SATA Protokoll. Der A- und E-Key werden zum Beispiel oft für W-LAN Karten verwendet.

  • Welche Festplatte kann ich in mein Notebook einbauen?

    Es muss darauf geachtet werden, dass eine Festplatte gewählt wird, die den gleichen Schnittstellen-Typ und Formfaktor bzw. Bauhöhe hat. Was Speicherkapazität und Hersteller betrifft, gibt es keine Einschränkungen beim Kauf einer neuen Festplatte.

    Bei 2,5 Zoll Festplatten wird unterschieden zwischen SATA und PATA, mit den Bauhöhen 7mm, 9,5mm und 15mm. SSD's gibt es sowohl mit 2,5 Zoll (7mm Bauhöhe) als auch mit den Formfaktoren mSATA oder M.2.

  • Welches Dateisystem ist für mich das Richtige?

    Gängige Formate für Festplatten sind beispielsweise:

    • FAT 16, FAT 32 (Windows 95, 98, ME, XP)
    • NTFS (Windows NT, 2000, XP, Vista, 7, 8, 8.1)
    • EXT 2 (Linux)
    • HFS, HFS+ (Apple Macintosh)

    Mittlerweile wird unter Windows NT, XP, 2000, Vista, 7, 8, 8.1 meist eine NTFS Formatierung verwendet.

    Heutzutage werden kaum noch Dateisysteme wie FAT 16 oder FAT 32 für Windows Betriebssysteme verwendet. Diese finden Sie noch bei USB-Sticks oder Speicherkarten.

  • Wie kann ich die Sicherheit meiner Daten gewährleisten und einem Festplattencrash vorbeugen?

    Wie in dem FAQ-Beitrag Was ist S.M.A.R.T. und wofür ist es gut? beschrieben ist, ist S.M.A.R.T. auch (Self Monitoring, Analysis and Reporting Technology) ein Industriestandard welcher in Festplatten verbaut wird, um eine ständige Überwachung von Betriebsparametern wie z.B. Temperatur, Betriebsstunden, aufgetretene Lesefehler usw. zu gewährleisten. Dadurch können schon frühzeitig eventuelle Defekte erkannt und ein Festplattencrash vermieden werden. Hierzu orientiert sich das Programm an herstellerspezifischen Angaben und kann bei zu großen Abweichungen dieser Angaben Alarm schlagen.

    Diese Funktion muss im BIOS Ihres Notebooks oder mit einer entsprechenden Software eingestellt werden.

    Da ein Festplattencrash trotz sorfältiger Überwachung nie ganz ausgeschlossen werden kann, ist es deshalb noch wichtiger Daten zu sichern um einen Datenverlust zu verhindern. Sie können sich z.B. eine externe USB-Festplatte kaufen um Ihre Daten wie z.B. Rechnungen in digitaler Form, eigen gedrehte Videos, Musikdateien etc. auf diese zu kopieren. Dies sollten Sie dann in regelmäßigen Abständen vornehmen, um eine redundante Datensicherheit zu bekommen.

    Einen Datenrettung von defekten Festplatten ist sehr kostenaufwendig und vor allem nicht immer möglich. Gerade in Notebooks werden Festplatten in äußerstem Maße beansprucht, sie werden höheren Temperaturen ausgesetzt und leiden mehr unter Erschütterungen als in herkömmlichen Desktop-PC's. Deshalb ist ein richtiger Umgang mit einem Notebook ein wesentlicher Aspekt um eine höhere Datensicherheit/Laufzeit einer Festplatte sowie allen anderen Komponenten zu gewährleisten.

    Dadurch, dass die Bauweise eines Notebooks sehr wenig Platz für einzelne Komponenten wie Festplatte, Grafikkarte, Arbeitsspeicher etc. vorsieht, mangelt es meist an einer ausreichenden Kühlung dieser Komponenten. Die Kühlleistung kann mit einer Notebook-Kühlerunterlage wesentlich verbessert werden und somit für mehr Sicherheit sorgen.

    Auch sollten Sie darauf achten Ihr Notebook im laufenden Betrieb vorsichtig zu bewegen und vor zu starken Erschütterungen zu schützen. Da Festplatten mechanisch funktionieren in dem die Leseköpfe sich über den sich rotierenden Magnetscheiben in minimalstem Abstand bewegen, könnten Erschütterungen zu einem "Headcrash" führen da die Leseköpfe auf die Magnetscheiben aufschlagen.

    Siehe auch:
  • Wie kann ich eine Festplatte formatieren bzw. partitionieren?

    In der Datenträgerverwaltung Ihres Betriebssystems können Sie Festplatten formatieren bzw. verwalten und neue Partitionen erstellen.

    Die Datenträgerverwaltung finden Sie mit einem Rechtsklick auf "Dieser PC" im Windows Explorer und dort unter Verwalten, jetzt sollten Sie den Menupunkt Datenträgerverwaltung im linken Navigationsmenu sehen.

    Unter dem Menupunkt Datenträgerverwaltung werden jetzt die Datenträger, also Ihre Festplatten angezeigt. Beim ersten Start der Datenträgerverwaltung mit einer noch nicht initialisierten (vorbereiteten) Festplatte erscheint der Assistent zur Initialisierung Ihrer neuen Festplatte. Nach dem initialisieren wird der Speicherplatz Ihrer neuen Festplatte als nicht Zugeordnet angezeigt (erkennt man daran, dass diese Festplatten/Partitionen schwarz markiert sind und nicht blau wie es der Fall bei formatierten Festplatten ist). Mit einem Rechtsklick auf diesen nicht zugeordneten Bereich können Sie diesen dann formatieren bzw. partitionieren.

    Rechtsklick auf "Dieser PC"
    Datenträger-verwaltung
    Nicht Zugeordnet Datenträger
  • Wie wird eine Festplatte eingebaut und was sollte dabei beachtet werden?

    Bitte beachten Sie beim Wechsel Ihrer Festplatte auch den Adapter an Ihrer alten Festplatte mit zu wechseln. Ein Festplattenwechsel ist mit äußerster Vorsicht durchzuführen, da Sie sich sonst die Adapter oder Steckverbindungen am Mainboard abreißen.

    Hier können Sie einen Reparaturbericht unserer Notebooktechnik von einer gebrochenen SATA Anschlussbuchse lesen.

    SATA Festplattenadapter

    Einbauanleitung einer SSD Festplatte

    Einbauanleitung einer SATA Festplatte

    Einbauanleitung einer IDE Festplatte

  • Wo liegt der Unterschied zwischen HDD, SSD und SSHD?

    HDDs (Englisch: hard disk drive) werden auch Festplatten oder Festplattenlaufwerk genannt. Sie sind ein gängiges Medium um in PCs große Mengen an Daten zu speichern. Diese Daten befinden sich auf rotierenden Platten, welche eine hartmagnetische Beschichtung haben. Beim Schreiben wird diese vom Lese-/Schreibkopf umgepolt. Die Polarität bleibt erhalten und kann später wieder abgelesen werden. Da sich die Platten drehen muss der Lese-/Schreibkopf oft warten bis sich der richtige Bereich zum Lesen bzw. Schreiben unter ihm befindet. Dies macht HDDs zu einem relativ langsamen Speichermedium. Dafür lassen sich durch eine stetige Verkleinerung der einzelnen Bereiche auf den Platten und einer Steigerung der Plattenanzahl pro Laufwerk sehr viele Daten auf einer Festplatte speichern. 2017 lag der Rekord bereits bei 14TB pro Laufwerk.

    SSDs (Englisch: solid state drive) haben im Vergleich zu Festplatten keine beweglichen Bauteile. Die Daten werden hier mit Hilfe von Transistoren gespeichert. Dadurch entfallen die durch die Bewegung der Platten entstandenen Zugriffszeiten, somit sind SSDs um ein Vielfaches schneller als HDDs. Für die schnellsten SSDs wird vom Hersteller eine Geschwindigkeit von 3,5 GB/s angegeben, dies ist mehr als 16 mal schneller als das, was für eine moderne HDD angegeben wird. Außerdem sind SSDs durch das Wegfallen der beweglichen Teile wesentlich langlebiger und robuster als herkömmliche Festplatten. Leider sind sie pro GB um ein Vielfaches teurer und die größten für den Endkonsumenten erhältlichen Laufwerke sind "nur" 4TB groß.

    SSHDs (Englisch: solid state hybrid drive) sind eine Kombination aus HDD und SSD bei der der SSD Teil als sogenannter Cache verwendet wird. Oft wird z. B. eine 1 oder 2 TB große Festplatte mit 8 oder 16 GB solid state Speicher kombiniert. In diesem werden dann häufig verwendete oder gerade geschrieben Dateien zwischengespeichert. Dadurch erhöht sich für diese die Lese- bzw. Schreibgeschwindigkeit erheblich. Allerdings lässt die Geschwindigkeit beim Aufruf weniger häufig verwendeter Daten oder beim Schreiben großer Datenmengen stark nach, da dann auf den HDD-Teil des Laufwerks zurückgegriffen werden muss.

    Wenn Sie Fragen zum Tausch Ihrer HDD gegen eine SSD haben hilft Ihnen dieser Blogbeitrag.

    Falls Sie am Kauf verschiedener Arten von Laufwerken interessiert sind finden Sie diese in unserem Shop.

  • Wo liegt der Unterschied zwischen P-ATA (IDE), S-ATA, S-ATA II und S-ATA III ?

    Der Unterschied liegt Grundsätzlich in der Anschlussart und der Übertragungsgeschwindigkeit.

    • P-ATA/IDE (IDE 100/133) Parallelanschluss welcher eine Übertragungsrate bis zu 1 Gbit ermöglicht.(theoretisch 100 MB - 133 MB/pro Sekunde)
    • S-ATA (SATA 150) Serieller Anschluss, welcher eine Übertragungsrate bis zu 1,5 Gbit ermöglicht (theoretisch 150 MB/pro Sekunde)
    • S-ATA II (SATA 300) Serieller Anschluss, welcher eine Übertragungsrate bis zu 3,0 Gbit ermöglicht. (theoretisch 300 MB/pro Sekunde)
    • S-ATA III (SATA Revision 3.0) Serieller Anschluss, welcher eine Übertragungsrate bis zu 6,0 Gbit ermöglicht. (theoretisch 600 MB/pro Sekunde)
    P-ATA/IDE Anschluss
    S-ATA Anschluss
B2B FAQ Blog
  Gästebuch
green dot Paul K.
Teil bestellt,
geliefert,
eingebaut.\r\n...


green dot Matthias Sperber
Am 20.9.bestellt
am
21.9.geliefert.
Ausg...


green dot Alain B.
Super Service!
1A+\r\nPerfekte
Teperatur...


green dot Tristan Hanssen
Schnelle
Lieferung,
Produkt hält was
es ...


Zum Gästebuch